Anonymität

Bei Freifunk legen wir großen Wert auf den Schutz der Privatsphäre. Der Zugang ins Internet erfolgt über einen sogenannten NAT-Router. Dieser versteckt die ursprüngliche IP-Adresse und erlaubt so anonymes Surfen im Netz. Damit Sie anonym bleiben, verzichten wir auf jegliche Form der Registrierung, Protokollierung und Erfassung von personenbezogenen Daten. Technisch bedingte Einschränkungen entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen.

Gäste-Internet

Ihre Gäste können bei Ihnen das Internet nutzen, ohne dass Sie Ihr WLAN-Kennwort preisgeben oder Zugang zu Ihrem Hausnetz gewähren müssen – einfach und unkompliziert. Der Freifunk-Router hinter Ihrem primären Router (z.B. Fritzbox) bietet unkomplizierten Zugang zum Internet ohne lästige Authentifizierung. Auf Grund der anonymisierenden Funktion des Freifunk-Netzes besteht für Sie selbst dann kein Risiko, wenn Ihr offener Internetzugang missbraucht werden sollte (z.B. durch Filesharing).

Geteilter Internetzugang

Sie nutzen das Internet nur sporadisch und benötigen keinen eigenen Hochgeschwindigkeitszugang? Sie möchten stattdessen den Zugang mit Ihren Nachbarn oder Mitbewohnern teilen? Kein Problem! Freifunk-Router bilden ohne weitere Konfiguration ein sogenanntes Maschennetzwerk und suchen selbstständig den besten Weg ins Internet. Platzieren Sie einfach Ihren Freifunk-Router in Funkreichweite zu einem existierenden Freifunk-Router und schon ist er Teilnehmer des Freifunk-Netzes.

Ausfallsicherheit

Sie haben zwar einen eigenen Internetanschluss doch dieser ist unzuverlässig? Eine Vernetzung auf Basis von Freifunk-Routern bietet Ihnen Redundanz. Der Freifunk-Router erkennt selbstständig, dass Ihr Internetzugang gestört ist und leitet die Daten über den nächsten in Reichweite befindlichen Freifunk-Router um.

Freier Internetzugang per WLAN

Wäre es nicht toll, Sie könnten unterwegs jederzeit und ohne zusätzliche Kosten ins Internet, um mal eben eine Adresse nachzuschlagen oder auf Ihr Email-Konto zuzugreifen? Sie haben zwar einen mobilen Datentarif aber das Netz ist mal wieder überlastet oder Ihr monatliches Transfervolumen bereits erschöpft? Wenn nur jeder zehnte Internet-Anschlussinhaber seinen Zugang über einen Freifunk-Router teilt, könnte diese Vorstellung Realität werden. Helfen Sie uns, ein flächendeckendes Freifunk-Netzwerk zu realisieren und profitieren Sie selbst von dieser Möglichkeit.

Online-Dienste in Bürgerhand

Die Kommunikation über Datennetze nimmt eine immer wichtigere Rolle in unserem Leben ein. Die Gestaltung und Kontrolle dieser Netze liegt jedoch in der Hand einiger weniger Großunternehmen. Um diese Abhängigkeit zu mindern, möchte der Freifunk Dreiländereck e.V. eine eigene, unabhängige Grundversorgung sicherstellen (z.B Email, Instant Messaging, IP-Telefonie). Die Kontrolle dieser Infrastruktur soll über einen Verein erfolgen, bei dem Sie selbst Mitglied werden können und dessen Vorstand für Sie erreichbar ist. Sind Sie auf der Suche nach einem bestimmten Dienst? Sprechen Sie uns an!

Mitmach-Internet

Sie möchten lieber gleich alles in die eigene Hand nehmen? Kein Problem! Derzeit teilt sich das Internet in Anbieter und Konsumenten. Hauptgrund hierfür ist die Vergabe von dynamischen IP-Adressen an Endkunden, welche das Anbieten von eigenen Diensten erschwert. Im Freifunk-Netz sind alle Teilnehmer gleichberechtigt. Verbinden Sie einfach einen Server (z.B. ein NAS oder einen Raspberry Pi) mit Ihrem Freifunk-Router und stellen Sie eigene Inhalte ins Netz. Über den Verbund aller Freifunk-Netze (IC-VPN) sind diese bundesweit erreichbar. Ausgewählte Dienste können über sogenanntes „Port-Forwarding“ auch aus dem Internet erreichbar gemacht werden.