Internetversorgung und Freifunk in Lörrach

Das Großprojekt Lörrach ist nun heute in Betrieb gegangen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist soweit alles fertig. Aber der Reihe nach… 🙂 Begonnen hat alles mit einem leider recht alltäglichen Problem im Firmenumfeld. Es wird eine schnelle Internetverbindung benötigt, allerdings ist es schwierig so eine zu bekommen wenn keine benutzbaren Leitungen in der Nähe sind. Konkret wurde der Bedarf an flottem Internet durch mehrere Warenwirtschaftssystem sowie Telemetrieanwendungen ausgelöst. Irgendwann war die 6Mbit Telekomleitung nicht mehr schnell genug. Die Telekom würde sicher gerne mehr an Speed liefern, leider spielt die Physik nicht mit. Leitung zu lang und leider auch zu alt, die Dämpfung und das Übersprechen sind Astronomisch hoch. Da hilft nur der Bagger der die alte Leitung rausholt um diese durch was neues zu ersetzen. Auch Unitymedia kann nicht helfen der nächste Verteiler ist leider auch mehrere 100 Meter weg. Dann gibts da noch die Hauptstrasse wo man drunter durch müsste. Kurz und gut, Baggern kann man vom Aufwand und von den Kosten her leider vergessen! Trotzdem muß das schnelle Netz her. Da die betroffene Firma in der Wiesentalstrasse auch schon im Entenbad das gleiche Problem hatte (im Industriegebiet im Entenbad gibts auch nicht mehr wie 6Mbit, leider), war… Read More

Neue Firmware 2017.1.3

Hallo liebe Mitfunkende!Vor ein paar Tagen wurde eine gravierende Sicherheitslücke in dnsmasq gefunden, die es einem potentiellen Angreifer ermöglicht aus der Ferne Code auf den betroffenen Geräten auszuführen.Leider sind auch alle unsere Firmwares bis einschließlich 2017.1.2 betroffen. Read More

Schüler machen Freifunk für Geflüchtete

Bereits bei Erstbezug der Flüchtlingsunterkunft im „Mehl-Hochhaus“ in Mössingen stand eine Versorgung der Bewohner mit Freifunk im Raum, aber erst im Februar 2017 nahm das Projekt auf Betreiben einer Bewohnerin konkret an Fahrt auf.Etwa 90 Geflüchtete sollen in einem ehemaligen Bürohochhaus mit 4 Etagen mit freiem Wlan versorgt werden - am Quenstedt-Gymnasium formiert sich eine Gruppe von etwa 15 Schülerinnen und Schülern, vorwiegend aus den Informatik-Kursen der Kursstufe, die in die Projektplanung einsteigen. Read More

Projekt Anschlussunterkunft Schopfheim-Fahrnau, Baustelle mit (gelösten) Hindernissen...

Guten Abend zusammen,Anbei mal ein kurzer Bericht über eine etwas "spezielle" Baustelle in Schopfheim-Fahrnau.Es Handelt sich um einen (Ehemalige) Gemeinschaftsunterkunft, welche wir auf Bitte des Landratsamtes eigentlich mit Freifunk versorgen sollten. Leider gab es da aber gehörige Probleme. Read More

Gateway 4 und 5 in Betrieb

Hallo zusammen, mit etwas Verzögerung hat der Maschinenraum heute die neuen Schweizer Gateways 4 und 5 in Betrieb genommen, danke David für den Endspurt! Damit wird der Weg ins Netz in der Schweiz schneller, weil der Umweg über DE entfallen kann. Darüber hinaus wird der Zugang über Fiber7 realisiert, einem Provider, bei dem z.B. Google nur 2ms entfernt ist. Zunächst starten wir am Standort Basel mit 200MBit burstable, die dem Freifunk-Projekt großzügig zur Verfügung gestellt wurden, hier auch erstmalig mit eigener Hardware, gestiftet von Webhost One. Wenn die erfreuliche Knoten-Entwicklung der letzten Wochen sich fortsetzt, werden wir selbstverständlich so wie der Bedarf steigt weiter aufrüsten. Im Moment sind wir froh, auch die 2 Höheneinheiten von Levante-IT gesponsert zu bekommen und damit einen Start in der Schweiz hinlegen zu können, der unsere Mittel maximal schont. Wir haben also wieder einen Meilenstein im Aufbau unseres Backbone erreicht und sind damit auch der eigenen AS wieder ein Stück näher gekommen. Viel Spaß beim Freifunken! Beste Grüße Rüdiger… Read More

Hängende Knoten, neue Firmware

Hallo liebe Mitfunkende! Der eine oder andere wird es vielleicht schon bemerkt haben: Momentan hängen sich manche Knoten mit erschreckender Regelmäßigkeit auf. Ursächlich scheint ein Bug im Atheros-WLAN-Treiber zu sein. Die Entwickler arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Da ein neuer WLAN-Treiber voraussichtlich erst mit Version 2016.2 kommen wird, rollen wir nun eine Firmware mit einer Interimslösung aus. Jeder Knoten überprüft in regelmäßigen Abständen, ob er noch mit einem Gateway verbunden ist. Wenn nicht, startet er den WLAN-Stack neu. Dadurch berappeln sich die betroffenen reinen Mesh-Knoten wieder. Zusätzlich sind in der neuen Firmware drei zusätzliche Gateways vorgesehen, da wir in nächster Zeit unsere Gateway-Infrastruktur erweitern wollen und müssen. Die Router sollten sich in nächster Zeit das Update automatisch ziehen. Liebe Grüße David… Read More

Nextnode

Bislang war es immer möglich, den Router mit dem man verbunden ist mit nextnode respektive nextnode.ff3l anzusprechen. Dies funktionierte auch immer wunderbar, jedoch leider nur im Altnetz, da der DNS-Server dafür die IP-Adresse 10.119.0.1 bzw. fdc7:3c9d:b889:a272::1 zurücklieferte. In den neu hinzugekommenen Subcommunities funktioniert das natürlich nicht, da die Nextnode-Adresse dort die erste Adresse im jeweiligen Subnetz ist. Aus diesem Grunde habe ich nun einen Split-Horizon-DNS für nextnode.ff3l eingerichtet, der, je nach dem aus welchem Subnetz die Anfrage kommt, die jeweilige Nextnode-Adresse des Subnetzes zurückgibt. Man kann also wieder, unabhängig von der Community, den Router mit dem man verbunden ist mit http://nextnode erreichen. Read More

Aktualisierung der Routersoftware

Um von den zahlreichen Verbesserungen, die die fleißigen Entwickler des Freifunk-Netzwerkes entwickeln, braucht es regelmäßige Aktualisierungen der Firmware (Betriebssystems-Software) der Freifunk-Router. In der Regel ist es kein Problem, wenn ein Knoten mal eine Weile nicht online ist, weil er sich das Update dann lädt, wenn er das nächste mal wieder online geht. Dieses Mal ist das etwas anders, weil nach einigen Jahren die Software-Komponente aktualisiert werden muss, die die Verbindung in das Freifunk-Netz herstellt und die Kommunikation der Router untereinander regelt. Um dieses Update störungsfrei zu ermöglichen gibt es eine Interimsversion der Firmware, die im Moment gerade zur Verfügung steht und eine zusätzliche Funktion bietet: Kann ein Router keine Verbindung zum Update-Server herstellen, weil er selbst nicht über einen Internetanschluss mit dem Freifunk-Netz verbunden ist, schaltet er seine Netz-Schnittstelle, die die Funkverbindung von Endgeräten mit dem Router ermöglicht ab, und versucht sich selbst über Funk mit einem Freifunk-Router in der Nachbarschaft als Endgerät mit dem Freifunk-Netz zu verbinden. Über diese Verbindung kann er dann das benötigte Update beziehen und sich dann auf die neueste Firmware aktualisieren. Der etwas komplizierte Weg ist notwendig, weil die alte und die neue Version nicht direkt miteinander kommunizieren können und Router, die nur über… Read More

Neuer Jabber-Dienst des FF3L online

Der Freifunk 3Ländereck freut sich, offiziell seinen neuen Jabber-Dienst für den Austausch von Kurznachrichten unter der Domäne jabber.ff3l.net in Betrieb zu nehmen.Jabber ist in seiner Funktionalität vergleichbar mit Diensten wie ICQ oder Google Talk. Von diesen unterscheidet es sich jedoch durch seine dezentrale Struktur. Read More

Anleitung Starter-Kit

Anleitung Starter-Kit Um beim Freifunk-Projekt mitmachen zu können, brauchst du zu allerst einen freifunkfähigen Router. Als Basismodell eignet sich zum Beispiel der TP-Link WR841n (ca. 20 €, nach Möglichkeit das jüngste Modell v9) sehr gut. Wenn es ein wenig besser sein darf / soll bietet sich der TL-WDR3600 (ca. 35 €, dafür aber 2,4 und 5 GHz simultan) an. Um diesen im Freifunk-Netz nutzen zu können, ist es erforderlich das Freifunk Betriebssystem – die Freifunk Firmware – zu installieren. Selbst mit einer Hand voll WR841n lassen sich in der Regel mittelgroße Mehrfamilienhäuser (4 – 8 Parteien) zu einem sehr moderaten Preis komplett kabellos und nahezu flächendeckend erschliessen. Sobald an einem einzigen Router dann zusätzlich zum Strom ein Internetzugang aufgekabelt wurde. ist das ganze Haus im Freifunk-Netz und somit auch im Internet. Und keine Sorge: wer seinen Internetzugang teilt, muss deswegen nicht fürchten dadurch Bandbreite zu verlieren: richtig konfiguriert, hat der eigene Internetverkehr immer Vorrang (QoS). Die Installation ist ganz einfach und du benötigst keine technischen Kenntnisse. Wenn du dieser Anleitung folgst, kann eigentlich nichts schiefgehen. Los geht’s! 1. Freifunk-Router mit dem Computer verbinden Bitte schließe deinen Router (1) (Die Antenne (2) kannst du jetzt oder auch später aufschrauben.) an eine… Read More